Epocalypse Now Rotating Header Image

Tour de France 2050

So wird die Tour wieder spannender und irgendwelche Dopinggerüchte kommen gar nicht erst auf…

Jubel beim Etappensieg

Ein paar Anregungen, wie man den Etappensieg bei einer Rundfahrt zelebrieren kann, gibt es in diesem schönen Video:

Der T-1000 gefällt mir persönlich ja sehr – auch wenn die Erkennungsrate vermutlich eher niedrig sein dürfte.

(via Nerdcore)

Sensationslust

Der Wahnsinn muss ein Ende haben, das Streben nach Sensationen kann so nicht weiter gehen. Müssen Steigungen von 23% wirklich sein? Die heutige Etappe der Vuelta hat es wieder deutlich gezeigt, zwar ist die Hochzeit des Epo-Dopings wohl vorbei, dennoch müssen endlich Konsequenzen gezogen werden. Künftig sollten Quads als Kamerafahrzeuge eingesetzt werden.

Startliste zum Mannschaftszeitfahren

Es geht los, mit dem heutigen Mannschaftszeitfahren ergeben sich die ersten Anzeichen, welches Team stark genug für den Gesamtsieg der Vuelta a España 2011 sein könnte. Leider hat Hilde ja schon angekündigt, dass er nicht um den Gesamtsieg fahren will oder war das nur ein Trick? Die letzten zehn Teams gehen ab kurz vor sechs auf die Strecke:

17:50 Saxo Bank-SunGard
17:54 AG2R-La Mondiale
17:58 Sky
18:02 Lampre-ISD
18:06 Movistar Team
18:10 Katusha
18:14 HTC-Highroad
18:18 Geox-TMC
18:22 Euskaltel-Euskadi
18:26 Liquigas-Cannondale

Die komplette Startliste gibt es wie immer im Cycling4Fans-Forum und Daumen drücken nicht vergessen!

Fahrrad für die Imperialen Truppen

Fahrradbau und Science-Fiction werden zunächst vielleicht nicht unbedingt miteinander in Verbindung gebracht, doch dieses ausgefallene Gefährt zeigt, dass es sehr wohl geht. So sind die Imperialen Truppen vermutlich in ihrer Freizeit unterwegs!

Diverse Details überzeugen mich zwar sofort, aber insgesamt warte ich dann wohl doch auf das Rennrad im Speederbike Design…

[in Arbeit]

An dieser Stelle ist dringend noch ein Artikel nötig, in dem Cadel Evans als Tour-Sieger gewürdigt wird, das einmalige Podest mit zwei Brüdern in Paris thematisiert wird und abgewogen wird, ob zwei wunderbare Bergetappen zum Ende der Tour für den unschönen Anfang und den langweiligen Mittelteil entschädigen. Also eine kleine Bilanz.

Vertrag mit Defekt

Kommentatoren-Dummsprech auf den Zahn zu fühlen ist weitgehend sinnfrei, man will ja auch selbst keine unnötige Angriffsfläche bieten. Doch eins frage ich mich schon immer, sind Simple Artikel heutzutage verboten? Oder haben wir es mit einer Klasse an Substantiven zu tun, die ganz ohne benutzt werden? Prominente Vertreter dieser neuen Gattung scheinen Vertrag und Defekt zu sein…

Startliste zum Einzelzeitfahren Etappe 20

Jetzt gilt es, nach vier Bergankünften in Pyrenäen und Alpen liegt Andy Schleck nur 57 Sekunden vor Cadel Evans, dessen Chancen auf den Toursieg wohl nie so gut standen wie heute.

Auch Tony Martin hat sich für dieses Zeitfahren viel vorgenommen, an gleicher Stelle gewann er bei der Dauphine, sollte im Auge behalten werden. Er rollt um 14:26 Uhr von der Rampe und das Finale der letzten 10 beginnt ab zehn vor Vier:

158. ROLLAND Pierre 15:51:00
159. DANIELSON Tom 15:54:00
160. BASSO Ivan 15:57:00
161. SANCHEZ Samuel 16:00:00
162. CONTADOR Alberto 16:03:00
163. CUNEGO Damiano 16:06:00
164. VOECKLER Thomas 16:09:00
165. EVANS Cadel 16:12:00
166. SCHLECK Frank 16:15:00
167. SCHLECK Andy 16:18:00

Die komplette Startliste befindet sich bei biciciclismo.com

(via Cycling4Fans-Forum)

Andy Schleck gewinnt Ankunft auf dem Col du Galibier

Danke, Andy!

Ich hatte befürchtet, dass die Etappe wieder mit Sekundenabständen endet, aber dank der überraschend frühen Attacke von Andy Schleck, die irgendwie keiner mitgehen wollte, wurde das Feld heute mal auseinander gefahren.

Damit hat er nach der Jubiläums-Bergankunft auf dem Tourmalet letztes Jahr auch das 100jährige des Col Du Galibier – das ist eine weitere Notiz in den Annalen der Tour. Und ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass Floyds Pflaster diesmal nicht zum Einsatz kam.

Ziemlich allein gelassen war Cadel Evans heute, aber wer konnte auch ahnen, dass er sich als einziger gegen die taktische Meisterleistung der Schlecks stemmen würde? Die anderen ehemaligen Favoriten haben sich ja dezent zurück gehalten. Mit Fränks kleinem Abstecher hat er wohl auch gerechnet und war am Ende vermutlich froh, dass der erst so spät erfolgte.

Großartige Etappe!

Das waren also die Pyrenäen…

…und eigentlich waren sie eine Enttäuschung, die großen Abstände wurden hier nicht heraus gefahren. Wir haben drei Etappensieger erlebt, die nicht unbedingt zu den Favoriten gehören und Thor Hushovd ist mal wieder der erstaunlichste.

Doch leider umfasste die Fahrt durch die Pyrenäen auch dies: Freitags Mittagspause, ich sitze beim Mexikaner meines Vertrauens – keine Spur von Rasmussen – die Übertragung beginnt und dann das Bild, was man hoffte, nicht sehen zu müssen, auch wenn es sich abzeichnete:
Hilde stieg aus. Erinnerungen an die Höllentour 2003 wurden wach…

Und was machte der Rest? An der Spitze, beim erwarteten Duell zwischen Andy Schleck und Alberto Contador tat sich nichts, es ist fast zu befürchten, dass die Brüder Schlecks ihren spanischen Widersacher mit dem kleinen Attacken haben erstarken lassen.

Andere Fahrer überzeugten dagegen mehr, wie zum Beispiel ein Ivan Basso, der das Feld über weite Strecken kontrolliertr – stark! – sein Stil wurde dabei gar ulle’sque genannt. Genauso souverän trat auch Cadel Evans in die Pedale. Er braucht nicht attackieren, sieht im Moment aus wie der Toursieger und folgte immer nur dann, wenn es nötig war.

Und was ist eigentlich mit Thomas Voeckler? Wenn die Favoriten sich weiter nur belauern, bleibt er vermutlich auch in den Alpen bei ihnen. Armstrong hatte die Tage schon vor ihm gewarnt, wenn ich mich recht entsinne. Und wer weiß, vielleicht werden wir am vorletzten Tag nur noch auf den Abstand Voeckler – Evans achten?

Mein ganz persönlicher Höhepunkt war übrigens die Abfahrt vom Aubisque über den Soulor bis Lourdes, eine wirklich sehr schöne Strecke!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de blog-o-rama.de Add to Technorati Favorites Blogverzeichnis blog-o-rama.de blogoscoop 56 Anfragen in 0.517  Sekunden.