Epocalypse Now Rotating Header Image

Zweiter deutscher Etappensieg bei der Dauphiné 2011

Da guckt man mal kurz nicht hin, schon finden zwei deutsche Etappensiege statt, unglaublich! Gut, mit Tony Martin ist bei einem Zeitfahren immer zu rechnen, aber John Degenkolb? Glückwunsch – beiden! Und ich verpasse beides, bis zur Tour muss das besser werden! Obwohl, im Sinne deutscher Fahrer sollte ich vielleicht… nein!

Nachtrag: Es wurden dann sogar drei, hat es so was schon mal bei der Dauphiné gegeben? Hat es das überhaupt schon gegeben? Abgesehen von der Deutschland Tour…

Entgangene Teamwechsel…

Da lässt man den Radsport mal kurz aus dem Auge – okay, es dürfte die WM 2010 gewesen sein, als ich das letzte Mal ein Rennen verfolgt habe, Paris-Nizza hab ich, mangels attraktiver Berge, nur in Ergebnissen wahrgenommen – schon erkennt man die Startlisten der Rennen nicht kaum noch wieder.

Bei einem Blick auf die Teilnehmerliste des Giro d’Italia 2011 musste ich beispielsweise entdecken, dass Gerald Ciolek jetzt für QuickStep in die Pedale tritt. Das das Team über die Jahre immer wieder bei den Sprints mitspielte, gehe ich davon aus, dass wir ihn und seinen typischen Stil auch in Zukunft bei den Etappenentscheidungen sehen werden.

Dann musste ich entdecken, dass auch Robbie McEwen nicht mehr bei Katyusha ist, sondern die Farben von RadioShack trägt. Wäre der Lentz noch im Radzirkus, wären die zwei größten Sympathieträger der Sportart in einer Mannschaft vereint. Persönlich finde ich auch erstaunlich, dass überhaupt ein Sprinter in ein Armstrong-Team wechselt. Eine große Rolle haben sie dort ja nie gespielt.

Jetzt muss ich nur noch nachsehen, wo André Greipel eigentlich gelandet ist. Und ich sollte mal meinen Feed Reader mit Radsport füttern…

Spagat zwischen zwei Randsportarten

Es ist wieder jene Zeit des Jahres, in der sich meine zwei Lieblingssportarten mit wichtigen Ereignissen überschneiden. Während in der Slowakei um den Titel des Weltmeisters im Eishockey gespielt wird, gehen in Italien die Radrennfahrer an den Start, um den Sieg in der ersten großen Rundfahrt des Jahres untereinander auszumachen.

Während sich die beiden Sportarten für den Fan eigentlich perfekt ergänzen – die eine findet im “Winter” statt, die andere vornehmlich im Sommer, hier bin ich im Stadion, dort sitze ich vor der Glotze… ach ne, eher auf dem Rad, den verantwortungsvollen Umgang mit Alkoholika im einen Fall kompensiert das ausgedehnte Radeln im anderen – sind Mai und September die Übergänge, in denen eine Entscheidung nötig ist.

Und jetzt wäre da der Giro d’Italia 2011. Bei der Runde heute morgen begegneten mir schon die ersten Vorboten: Das Rosa Trikot kam mir entgegen, ein Fahrer von US Postal (direkt ausgebuht!) und ein Pedaleur, der die Farbe Magenta aufrecht hielt. Toll, und das am Tag des Mannschaftszeitfahrens!

Also los, gebt mir den Giro!

Kunst am Hinterrad

Wer gerade ein Hinterrad samt Zahnkranz ausgetauscht hat, kann mit dem alten dieser Anregung folgen und eine Zoetrope-Animation basteln, wie in diesem gelungenen Video demonstriert:

(via Nerdcore)

Team Leopard-Trek 2011

Dass die Schleck-Brüder künftig für ein lange nicht näher benanntes luxemburgisches Team fahren würden, war bekannt, doch ich hatte bisher immer vergessen, einen genauen Blick drauf zu werfen. Bis mich das Blättern im aktuellen Kicker wieder daran erinnerte.

Dass Fabian Cancellara und Jens Voigt den beiden folgen, war bekannt, letzterer wird möglicherweise seine vierzehnte Tour de France bestreiten, aber dass Linus Gerdemann und Fabian Wegmann aus der Konkursmasse von Milram ihren Weg in das Großherzogtum nehmen würden, war mir bisher unbekannt. Auch sonst sind einige interessante Namen dabei:

Daniele Bennati (Italien)
Fabian Cancellara (Schweiz)
Will Clarke (Australien)
Stefan Denifl (Österreich)
Brice Feillu (Frankreich)
Jakob Fuglsang (Dänemark)
Linus Gerdemann (Deutschland)
Dominic Klemme (Deutschland)
Anders Lund (Dänemark)
Maxime Monfort (Belgien)
Martin Mortensen (Dänemark)
Giacomo Nizzolo (Italien)
Stuart O’Grady (Australien)
Martin Pedersen (Dänemark)
Bruno Pires (Portugal)
Joost Posthuma (Niederlande)
Andy Schleck (Luxemburg)
Fränk Schleck (Luxemburg)
Tom Stamsnijder (Niederlande)
Davide Viganò (Italien)
Jens Voigt (Deutschland)
Robert Wagner (Deutschland)
Fabian Wegmann (Deutschland)
Wouter Weylandt (Belgien)
Oliver Zaugg (Schweiz)

Doch noch viel interessanter aus deutscher Sicht finde ich die Tatsache, dass Mercedes-Benz als Fahrzeugsponsor an Bord ist. Ein deutsches Unternehmen? Im Zusammenhang mit dem Radsport??

(Und nächstes Mal dann Andreas Klöden bei Radio Shack in der Serie zu den deutschen Fahrern in der Pro-Tour 2011.)

Tour de France 2011 – Etappenplan

Den Etappenplan der Tour de France 2011 mal in Augenschein zu nehmen, plane ich jetzt schon seit Wochen. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen – interessant. Dass es zweimal auf den Galibier hinauf geht, hatte ich schon bemäkelt. 2005 ging es schließlich auch nicht zweimal über den Ballon, aber gut, hier will man nicht zu kritisch sein. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit den Bergankünften in Luz-Ardiden und Alpe d’Huez – nicht schlecht!

Typ Datum Start – Ziel Strecke
1 Sa 2 Juli Passage du Gois La Barre-de-Monts
– Mont des Alouettes Les Herbiers
191 km
2 MZF So 3 Juli Les Essarts – Les Essarts 23 km
3 Mo 4 Juli Olonne-sur-Mer – Redon 198 km
4 Di 5 Juli Lorient – Mûr-de-Bretagne 172 km
5 Mi 6 Juli Carhaix – Cap Fréhel 158 km
6 Do 7 Juli Dinan – Lisieux 226 km
7 Fr 8 Juli Le Mans – Châteauroux 215 km
8 Berg Sa 9 Juli Aigurande – Super-Besse Sancy 190 km
9 Berg So 10 Juli Issoire – Saint-Flour 208 km
Mo 11 Juli Ruhetag (Le Lioran Cantal)
10 Di 12 Juli Aurillac – Carmaux 161 km
11 Mi 13 Juli Blaye-les-Mines – Lavaur 168 km
12 Berg Do 14 Juli Cugnaux – Luz-Ardiden 209 km
13 Berg Fr 15 Juli Pau – Lourdes 156 km
14 Berg Sa 16 Juli Saint-Gaudens
– Plateau de Beille
168 km
15 So 17 Juli Limoux – Montpellier 187 km
Mo 18 Juli Ruhetag (Dépt. de la Drôme)
16 Berg Di 19 Juli Saint-Paul-Trois-Châteaux – Gap 163 km
17 Berg Mi 20 Juli Gap – Pinerolo 179 km
18 Berg Do 21 Juli Pinerolo
– Galibier Serre-Chevalier
189 km
19 Berg Fr 22 Juli Modane – Alpe-d’Huez 109 km
20 EZF Sa 23 Juli Grenoble – Grenoble 41 km
21 So 24 Juli Créteil – Paris Champs-Élysées 160 km

Hat da jemand Spanien gesagt?

Eine Sperre für Contador? Ich bin so gespannt! Und besonders schön finde ich diese Passage:

Das Contador-Lager versuchte, die Entscheidung der UCI herunterzuspielen. “Das ist das normale Prozedere, wobei wir gehofft haben, dass der spanische Verband über den Fall entscheiden wird”, sagte sein Pressesprecher.

TdF 2011

Seit über einer Woche frage ich mich jetzt schon, wie ich es eigentlich finde, dass nächstes Jahr der Galibier doppelt zelebriert wird. Ist den Machern nichts besseres in den Sinn gekommen, als 2010 zu kopieren? Eine Bergankunft auf der Höhe dieses klassischen Passes?

Heinrich Haussler beim Training

Mit dem Wechsel zum australischen Radsportverband hat Heinrich Haussler auch sein Training umgestellt:

Australia

Nein?!? Contador positiv getestet?

Wer hätte das gedacht, Tour-Sieger Alberto Contador wurde doch tatsächlich bei einer Dopingprobe positiv auf Clenbuterol getestet. Er schiebt es allerdings auf verdorbenes Fleisch und nicht auf sein Asthma, das ist dann doch ungewöhnlich. Ich hoffe ja immer noch, dass sich an dieser Stelle etwas tut:

Die positive Probe Contadors wird ausgerechnet jetzt öffentlich, als der größten Dopingskandal des Landes zu versanden drohte – der Fall des Dopingarztes Eufemiano Fuentes, der zahlreiche Radsportler und andere Topathleten mit Dopingmitteln versorgt haben soll. Selbst der Richter, der den Skandal federführend verfolgt und einen Revisionsprozess gegen Fuentes angestrengt hatte, hatte zuletzt nicht mehr mit weiteren Erkenntnissen oder der Enthüllung von Namen gerechnet.

Kritiker werfen den spanischen Behörden vor, kein Interesse an der Aufklärung des Falls zu haben.

Zeit, dass Deutschland Europa- und Weltmeister am Grünen Tisch wird!

Bis ich mehr gelesen habe, einfach ein paar Links:
spiegel.de:
Dopingverdacht – Tour-Sieger Contador positiv getestet
Toursieger unter Verdacht – Contador hält sich für unschuldig
bild.de:
Clenbuterol in A- und B-Probe – Tour-Sieger Contador gesperrt!
faz.net:
Spektakulärer Dopingverdacht – Tour-Sieger Contador wurde positiv getestet

Was da jetzt genau spektakulär dran sein soll, erschließt sich mir nicht, aber so sindse von der Presse.

Ein paar Reaktionen wurden auch schon bei der Süddeutschen gesammel.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de blog-o-rama.de Add to Technorati Favorites Blogverzeichnis blog-o-rama.de blogoscoop 59 Anfragen in 0.555  Sekunden.