Epocalypse Now Rotating Header Image

Dauphiné 2010 – 4. Etappe: Erste Bergankunft

Dauphiné 2010 - 4. Etappe - Profil

Darauf haben wir doch gewartet, nach zwei Zeitfahren und zwei Sprintetappen geht es heute endlich zum Ende der Etappe einen Berg hinauf. Natürlich nur ein Vorbote, aber vielleicht ein erstes Kräftemessen?

Alle Infos zur Etappe wie immer auf der offiziellen Seite, auch wenn ich gerade nicht verstehe, warum ich immer bei der Marschtabelle lande – aber irgendwas ist ja immer…

Olympia Goldmedaille mit Verspätung

Von den frühen Olympischen Spielen weiß man, dass es Olympiasieger gab, die Zeit ihres Lebens nicht wussten, dass sie eine Medaille in ihrer Disziplin gewonnen hatten. Und wie jetzt zu lesen war (zweite Seite), haben Radsportler da auch so ihre Probleme, bei den Sommerspielen in London 1948 sind die Sieger der Mannschaftwertung, Eugene van Roosbroeck, Lode Wouters und Leon de Lathouwer direkt in den Mannschaftsbus verschwunden und haben so ihren Titel verpasst:

Der Belgier hatte im Straßenrennen der Sommerspiele von London 1948 mit seinen zwei Mitstreitern die Teamwertung gewonnen. Nach dem Rennen fuhr das Trio ohne vom Sieg zu ahnen geradewegs mit dem Bus zurück in die Unterkunft und tags darauf weiter in die Heimat.

Oder stand eins der belgischen Rennen an?

Es muss nicht immer das Rennrad sein…

Wie wäre es mit Holz statt Alu oder Karbon? Dann ist dieser Artikel unbedingt einen Blick wert, ein Besuch in einer Fahrradwelt die auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Nur sollte man nicht MacGuyver spielen und mit dem Schweizer-Messer an den Rädern rumschnitzen – selbst wenn die Radtour noch so langweilig ist.

Dauphiné 2010: Contador gewinnt den Prolog

Jun. 06, 2010 - 06006810 date 06 06 2010 Copyright imago Volkmann 06 06 2010 Les Bains Cycling Crit rium You Dauphin  Prolog Alberto Velasco ESP Astana Winner Prolog men Wheel Cycling Road Dauphine Libere Single Action shot Vdig xmk 2010 vertical premiumd Cycling Prolog Individual time trial Geneva Lake Singles Action shot.

Als die Radsportwelt heute auf den kleinen Ort Evian-les-Bains am Genfer See schaute, erwarteten viele vom Prolog des Critérium du Dauphiné 2010 sicher ein erstes Kräftemessen zwischen den Tour-Aspiranten Dennis Menchov und Alberto Contador. Zumindest ich hatte gehofft, dass es zwischen den beiden knapp würde, schließlich hatte Menchov extra den Giro ausgelassen, um optimal vorbereitet den Angriff auf das Gelbe Trikot in Frankreich zu starten. Doch wie enttäuschend war das Ergebnis, als erst Menchov mit sattem Rückstand ins Ziel kam und kurz darauf Contador den Tagessieg holte.

1. CONTADOR Alberto (ASTANA) 08:34

8. GRETSCH Patrick (HTC – COLUMBIA) +13
9. MARTENS Paul (RABOBANK) +13

13. MILLAR David (GARMIN – TRANSITIONS) + 15

17. KNEES Christian (TEAM MILRAM) +16

25. MOREAU Christophe (CAISSE D’EPARGNE) +18

30. SOLER HERNANDEZ Juan Mauricio (CAISSE D’EPARGNE) +22

33. OVECHKIN Artem (KATUSHA) +23

35. MENCHOV Denis (RABOBANK) +24

Erfreulich, zwei Deutsche unter den Top 10 und Christian Knees auch nicht weit entfernt, an Prominenz sind Millar, Moreau und Soler dabei und Ovechkin hat sich doch im Sport geirrt! (Komplettes Ergebnis)

Kann mir vielleicht einer der Radsport-Touristen erklären, was dieser sichelförmige Anleger da soll?

Dauphiné 2010: Etappenplan

Morgen geht das Critérium du Dauphiné los, da gilt es vorbereitet zu sein, insbesondere, da sich die Fahrer hier auf die Tour de France vorbereiten.

Auf der offiziellen Seite kann man sich einen schönen Überblick verschaffen und den Streckenplan findet man dort auch als Download. Und für den schnellen Überblick, wann man den Fernseher einschalten muss, gibt es hier einen kleinen Etappenplan:

Prolog So 06.06. Evian-les-Bains – Evian-les-Bains 6 km
1. Etappe Mo 07.06. Evian-les-Bains – Saint-Laurent-du-Pont 191 km
2. Etappe Di 08.06. Annonay – Bourg-Saint-Andéol 177 km
3. Etappe Mi 09.06. Monteux – Sorgues (EZF) 49 km
4. Etappe Do 10.06. Saint-Paul-Trois-Châteaux – Risoul 210 km
5. Etappe Fr 11.06. Serre-Chevalier – Grenoble 143.5 km
6. Etappe Sa 12.06. Crolles – Alpe-d’Huez 151.5 km
7. Etappe So 13.06. Allevard-les-Bains – Sallanches 148 km

Besonders freuen sich die Radsportfans natürlich auf die 6. Etappe mit der Überquerung des Col du Glandon und der Bergankunft in Alpe d’Huez. (Plan, Höhenrofil)

Doping war gestern, heute fährt man mit Hilfsmotor!

Ich konnte die Rennen im Frühjahr nicht selbst verfolgen, aber findige Zuschauer wollen herausgefunden haben, wie Fabian Cancellara die Siege gelungen sind. Das Zauberwort heißt in diesem Fall weder Epo noch Eigenblut, sondern Motorkraft. Ein Motor im Sattelrohr soll die extra Portion Schub gebracht haben, die zum Erfolg führte. Die UCI beschäftigt sich inzwischen auch mit der Möglichkeit des Antriebs im Rahmen:

UCI-Technikchef Jean Wauthier hält es ohnehin nicht für möglich, dass Cancellara bei seinen Siegen einen fremden Turbo eingeschaltet hat: “Das Risiko wäre zu groß – für ihn selbst, für das Team und den Radhersteller. Ein Champion wie Cancellara würde das nicht riskieren.” Trotzdem arbeitet das “UCI-Betrugsdezernat” mit Hochdruck an einem Scanner, um eine derartige Maschine aufzudecken.

Der geneigte Bastler kann die Technik hier im Video studieren:

In Zukunft ist also schon jeder Wechsel der Handposition verräterisch, tolle Aussichten! Aber Ich muss zugeben, es gab so Gelegenheiten, wo ich auch gerne einen Motor zugeschaltet hätte – insbesondere bei starken Winden.

Critérium du Dauphiné 2010 ohne Libéré

Die Tage habe ich mich noch ganz unbedarft über die Linksammlung auf die Seite der Dauphiné geklickt, da musste ich feststellen, dass die Rundfahrt inzwischen auch von der ASO ausgetragen wird. Schick, dadurch auch mit einer anständigen Seite bedacht.
Doch das ist nicht alles, die Dauphiné heißt nun nicht mehr Critérium du Dauphiné Libéré sondern nur noch Critérium du Dauphiné. Das wird wieder eine Umstellung! Dafür steht als Höhepunkt Alpe d’Huez auf dem Programm, falls es bei der Fußball-WM nicht untergeht.

Giro 2010: Ivan Basso erringt zweiten Gesamtsieg

Mit der umjubelten Ankunft von Ivan Basso in der Arena von Verona – DAS ist noch eine Arena! – endete der 93. Giro d’Italia. Ein erstaunliches Comeback, aber die Leistung der Mannschaft von Liquigas-Doimo ist noch erstaunlicher, alle neun Fahrer erreichten das Ziel! Vielleicht Konkurrenz für die großen Favoriten bei der Tour der France dieses Jahr? Wenn man dazu noch erfährt, dass Basso für die Frankreich-Rundfahrt seine Helferdienste anbietet, dann schraubt das die Erwartungen noch ein bisschen höher.

Tour vs. Giro – Die Siegerliste

(Zeit, diese Liste mal zu aktualisieren.) Wenn man sich die letzten 25 26 Jahre anschaut, kann man verstehen, warum es in Frankreich möglicherweise mehr Globalisierungsgegner gibt als in Italien:

Jahr Giro d’Italia Tour de France
1983 Giuseppe Saronni (Italien) Laurent Fignon (Frankreich)
1984 Francesco Moser (Italien) Laurent Fignon (Frankreich)
1985 Bernard Hinault (Frankreich) Bernard Hinault (Frankreich)
1986 Roberto Visentini (Italien) Greg LeMond (USA)
1987 Stephen Roche (Irland) Stephen Roche (Irland)
1988 Andrew Hampsten (USA) Pedro Delgado (Spanien)
1989 Laurent Fignon (Frankreich) Greg LeMond (USA)
1990 Gianni Bugno (Italien) Greg LeMond (USA)
1991 Franco Chioccioli (Italien) Miguel Induráin (Spanien)
1992 Miguel Induráin (Spanien) Miguel Induráin (Spanien)
1993 Miguel Induráin (Spanien) Miguel Induráin (Spanien)
1994 Eugeni Berzin (Russland) Miguel Induráin (Spanien)
1995 Tony Rominger (Schweiz) Miguel Induráin (Spanien)
1996 Pawel Tonkow (Russland) Bjarne Riis (Dänemark)
1997 Ivan Gotti (Italien) Jan Ullrich (Deutschland)
1998 Marco Pantani (Italien) Marco Pantani (Italien)
1999 Ivan Gotti (Italien) Lance Armstrong (USA)
2000 Stefano Garzelli (Italien) Lance Armstrong (USA)
2001 Gilberto Simoni (Italien) Lance Armstrong (USA)
2002 Paolo Savoldelli (Italien) Lance Armstrong (USA)
2003 Gilberto Simoni (Italien) Lance Armstrong (USA)
2004 Damiano Cunego (Italien) Lance Armstrong (USA)
2005 Paolo Savoldelli (Italien) Lance Armstrong (USA)
2006 Ivan Basso (Italien) Oscar Pereiro Sio (Spanien)
2007 Danilo Di Luca (Italien) Alberto Contador (Spanien)
2008 Alberto Contador (Spanien) Carlos Sastre (Spanien)
2009 Dennis Menchov (Russland) Alberto Contador (Spanien)
2010 Ivan Basso (Italien) ???

Und 2010? Welcher Franzose könnte da in die Bresche springen?

Das Schwarze Trikot

Nicht nur die Sonne ist da unangenehm:

In the 1940s, there also was a black jersey, for the cyclist who was last in the general classification.

(via Wikipedia)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de blog-o-rama.de Add to Technorati Favorites Blogverzeichnis blog-o-rama.de blogoscoop 59 Anfragen in 0.576  Sekunden.